Friday, 27 May 2022

Gigabyte Aorus G24F – das wird ein HIT! Monitorbewertung von Gigabyte!

Monitore unter 300 euro stagnieren seit einiger Zeit leicht. Alle neuen Modelle sind sehr oft identisch mit der Konkurrenz. Gigabyte hat sich diese Situation zunutze gemacht und das Aorus G24F vorgestellt, das uns brillante Eigenschaften bieten möchte. Die Behauptungen des Herstellers sehen interessant aus. Ich beschloss, sie zu überprüfen und zu sehen, ob irgendwo im Monitor ein versteckter Haken war. Wer weiß, vielleicht haben wir es mit einem neuen Hit zu tun, der den Markt erobern wird? Vor fast zwei Jahren war der Wettbewerber, der den Markt eroberte, der AOC 24G2U, der außergewöhnliche Parameter zu einem erschwinglichen Preis bietet. Was für ein Monitor wird das neue Werk von Gigabyte sein? Erfahren Sie mehr in unserem Testbericht!

Gigabyte Aorus G24F – ein Look, der Respekt einflößt

Das Erscheinungsbild des Monitors ist denkbar einfach. Kleine Frontrahmen (ohne den unteren mit dem Gigabyte-Namen), eine schlichte Rückwand und eine ebenso schlichte, aber sehr stabile Basis. Von den Anschlüssen bekommen wir einen DisplayPort, zwei HDMI, AudioJack und zwei USB-Ports der dritten Generation. Der Standfuß ermöglicht es uns, die Höhe und Neigung des Monitors einzustellen. Die Verarbeitungsqualität ist überraschend gut. Bei diesem Budget bin ich es gewohnt, selbst bei so trivialen Dingen wie der Dicke des Kunststoffs des Gehäuses oder dem kompletten Ausschnitt stark zu sparen und das blanke Metall um die Anschlüsse herum zu zeigen, ohne sie zu markieren. Der Monitor scheint jedoch solide verarbeitet zu sein und ich kann an keinem Teil etwas bemängeln! Sogar der Standfuß ist mit einem Riegel befestigt und das hintere Gehäuse hat etwas Textur – eine angenehme Überraschung. Überraschungsvorschläge, das Paket enthält alle Kabel – HDMI, DisplayPort und vor allem das USB-B-zu-USB-A-Kabel, um die USB-Anschlüsse des Monitors zu verwenden. Es ist interessant, weil andere Modelle in diesem Budget, sogar ein Bestseller wie das AOC 24G2U, kein solches USB-Kabel beigelegt haben und Sie es selbst kaufen mussten.

Gigabyte Aorus G24F – eine außergewöhnliche Spezifikation

Kommen wir zum Panel, das hier die erste Geige spielt. 24-Zoll-IPS-Panel mit 1080p-Auflösung und 170Hz-Bildwiederholfrequenz, und vor allem ist es kein 6-Bit-Monitor und kein FRC, wie die Panda-Panels aus dem AOC 24G2U. Wir haben hier ein 8-Bit-Panel, das FRC unterstützt, und in den Nvidia-Einstellungen können wir es bei voller Auflösung in 10 Bit einschalten. Überraschender sind die hier gebotenen Farben und die brillante Pixel-Reaktionszeit … aber in Ordnung. Wir bekommen ein Wide-Gamut-Panel, das sich in kräftigen und satten Farben äußert, aber auch die Gesamtlautstärke zeigt, dass diese Farben subjektiv nicht übersättigt sind. Werte um 110 bis 120 % der sRGB-Lautstärke sorgen meiner Meinung nach für eine angenehme Sättigung, verfälschen die Farben aber nicht stark. Die durchschnittliche Farbverzerrung zeigt dies perfekt, da sie auf einem Niveau von weniger als zwei liegt. Wichtig ist, dass der Monitor über einen sRGB-Modus verfügt, der den Platz einschränkt, aber zu viel macht und eine Abdeckung von 92% anzeigt. Ich persönlich empfehle Ihnen, den vollen Farbraum zu nutzen und die Sättigung im Menü zu reduzieren, wenn Sie dies für erforderlich halten. Die maximale und minimale Helligkeit des Monitors ist sowohl für den Tag als auch für die Nacht gut geeignet, obwohl 300 cd/m² für Leute mit großen Fenstern oder Balkontüren an einem sonnigen Tag etwas zu niedrig sein können. Für die meisten Nutzer ist dieser Wert definitiv ausreichend. Etwas überrascht war ich vom Kontrast, der fast 1200:1 betrug, wenn der Standard für IPS 1000:1 beträgt. Denken Sie daran, dass wir hier nur ein Stück eines bestimmten Modells überprüfen und die Kontrastwerte leicht voneinander abweichen können – für IPS ist es immer noch sehr gut. Gibt es dann einen Haken? Leider gibt es, und tatsächlich gibt es zwei, aber sie sind voneinander abhängig. Die Ungleichmäßigkeit der Hintergrundbeleuchtung ist durchschnittlich, wobei sichtbares Bleeding in den oberen Ecken ein größeres Problem darstellt. Diese Werte sind eine komplette Lotterie in der Welt der Monitore und jedes Exemplar wird in dieser Hinsicht anders aussehen. In meinem Fall wurde in dunklen Spielen oder beim Anschauen von Videos mit schwarzen Balken Blutungen beobachtet. Bevor wir zur Pixel-Reaktionszeit übergehen, müssen wir uns die Farben genauer ansehen, da uns der durchschnittliche Wert von Delta E nicht alles sagt. Schauen wir uns die genauen Ergebnisse von Calman an, die eine interessante Eigenschaft meiner Kopie zeigen. Wir sehen, dass das Rot im Vergleich zum sRGB-Standard stärker in die rechte untere Ecke verschoben ist. Dies bedeutet, dass die Rottöne röter sind, als sie sein sollten, denn je näher die Mitte dieses Dreiecks ist, desto weniger gesättigt sind die Farben, je weiter weg, desto intensiver. Aus diesem Grund sagen wir auch, dass der breite Farbraum sehr gesättigte Farben hat und der normale, kleinere Farbraum natürlicher ist oder im schlimmsten Fall verblasst – natürlich, wenn wir SDR-Inhalte ansehen. Zum Glück ist dieser Einweg-“Kick” klein und hat meine Wahrnehmung subjektiv nicht gestört. Wenn es aber jemand stärker auffällt als ich, dann lässt sich das Ganze beheben, indem man die Farbvibranz-Stufe auf 9 statt 10 reduziert. Es ist auch möglich, bei meinem Exemplar mindestens 2 rote Punkte abzuziehen.

Reaktionszeit – Ist das Aorus G24F wirklich “schnell”?

Kommen wir also zur Pixel-Reaktionszeit, die hier fast perfekt ist. Alle Farbübergänge sind wirklich erstklassig. Wir erhalten ein Panel, das mit Pixeln aufwarten kann, die sich so schnell ändern wie in Top-Esport-Monitoren. Das Bewegtbild ist tränenklar und ein Verschmieren ist praktisch nicht vorhanden. Wir erhalten ein paar Overdrive-Leistungen, aber ich persönlich habe die Bildqualitätsleistung verwendet, da sie kein sichtbares Überschwingen oder Verschmieren hatte. Bravo, einfach Bravo. Mein Lob wird die Stroboskop-Hintergrundbeleuchtung jedoch nicht erhalten, denn nach dem Einschalten arbeitet die Overdriva mit höchster Leistung und das Ganze zeigt ein starkes Überschwingen. Schade, denn es wäre das perfekte i-Tüpfelchen, um diesen Monitor zu einer praktisch kompletten Ausstattung und perfekt für alles zu machen.

Input-Lag – wie geht Gigabyte damit um?

Ich habe auch den Input-Lag mit dem Nvidia LDAT-Gerät gemessen und nach 100 Versuchen lag das tatsächliche Ergebnis bei etwa 17,3 ms, was ein sehr gutes Ergebnis ist. Es ist etwa 3 Millisekunden langsamer als die schnellsten Monitore mit ähnlichen Eigenschaften, die ich getestet habe. Der Input-Lag ist auch im 60Hz-Modus sehr gut, sodass Sie diesen Monitor problemlos an Konsolen anschließen und die Unterhaltung genießen können. Wenn die Daten der Spielkonsole dies unterstützen, können Sie es außerdem sicher mit einer 120-Hz-Aktualisierung verwenden.

Wie funktioniert der Monitor in Spielen und im Alltag?

Dieses Gigabyte-Modell hatte ein Problem mit quietschenden Spulen, wenn wir die Aktualisierung über 144 Hz eingestellt haben, und einige schrieben sogar über Unannehmlichkeiten bei 120 Hz. Der Gigabyte-Mitarbeiter, der mir dieses Rezensionsexemplar geschickt hat, hat mir geschrieben, dass er sich des Problems voll bewusst ist und hat die fehlerhaften Exemplare ersetzt. Die unglückliche erste Charge mit einem Herstellungsfehler kam nach Europa und diese Charge wurde zurückgezogen, so dass die aktuellen Monitore dieses Problem nicht mehr haben sollten. Ich werde versuchen, diese Aussage im Laufe der Zeit zu überprüfen, daher bitte ich Sie, Ihre neuen Kopien diesbezüglich zu überprüfen. Wie funktioniert dieser Monitor im Alltag? Wir erhalten lebendige und gesättigte Farben, und 1080p ist der allgemeine Standard für 24 Zoll, sodass es keine Probleme mit der Schärfe gibt, und die Subpixel-Verteilung ist Standard-RGB. Dieser Monitor eignet sich gut für die tägliche Arbeit, das Studium oder das Ansehen verschiedener Inhalte, aber es lohnt sich, sich an diese Ungleichmäßigkeit zu erinnern, die beispielsweise nachts Filme mit schwarzen Streifen stört. Außerdem ist es ein Standardmonitor mit traditionellen Größen und Standardfunktionen, sodass sein Hauptvorteil seine schönen Farben sind. Um mehr über die anderen Vorteile zu erfahren, müssen wir zu den Spielen gehen.

Wie hat sich das Aorus G24F in Spielen geschlagen?

Hier sehen wir alle anderen Pluspunkte dieses Monitors. Neben schönen Farben erhalten wir eine Top-Pixel-Reaktionszeit, ein absolut klares Bild bei Bewegung und einen sehr guten Input-Lag. Unabhängig davon, welche Produktionen Sie gerne spielen, alle Funktionen dieses Monitors werden Ihren Wünschen gerecht. Leute, die gerne viele Esport-Spiele spielen, werden die schnelle Pixel-Reaktionszeit zu schätzen wissen. Fans von Rollenspielen oder Spielen mit einer schönen Welt werden die Farben zu schätzen wissen, und alle anderen werden alle anderen Vorteile zu schätzen wissen, die ich zuvor erwähnt habe. Kurz gesagt – es ist ein vollständiger Monitor, weil er eine phänomenale Pixelreaktionszeit (Acer XV242 ist ein etwas schnellerer Monitor), besseren Kontrast und sehr schöne und gesättigte Farben, die aus einem breiten Farbraum bekannt sind, kombiniert. Wenn wir diese intensiven Farben nicht benötigen, erleichtert die Funktion Color Vibrance im Menü die Möglichkeit der Personalisierung von Farben auf brillante Weise. Wenn wir dieses unglückliche Bleeding in den Ecken des Bildschirms nicht mitzählen, sieht der Monitor in Spielen sehr, sehr gut aus. Ich werde hinzufügen, dass Gsync bei mir auch ohne Probleme funktioniert hat. Am Ende der Speisekarte gibt es hier keine Überraschungen. Gigabyte hat meiner Meinung nach schon lange eines der besten Menüs auf dem Markt, und das ist hier nicht anders. Wir können praktisch alles anpassen, es gibt viele Funktionen und wir können alle Einstellungen später in unserem eigenen Profil speichern.

Gigabyte Aorus G24F Testzusammenfassung

Ich muss sagen, dass das Gigbyte Aorus G24F eine der größten Überraschungen in diesem Jahr ist. Der Markt für Monitore mit einem Budget unter 300 Euro ist in den letzten Monaten etwas in Vergessenheit geraten und es hat sich nichts Besonderes darauf gezeigt. Wenn etwas auftauchte, hatte es entweder Kompromisse gemacht oder ist im Vergleich zu zahlreichen Konkurrenten mit einem zu hohen Preis auf den Markt gekommen. Wenn Gigabyte diesen Monitor weiterhin zu einem so brillanten Preis verkaufen kann, kann ich getrost sagen, dass es der vollständigste Monitor für 290 Euro ist. Es vereint die größten Vorteile der Konkurrenz zu einem soliden Ganzen, und außerdem sieht man nicht bei jedem Schritt die Haken und Einsparungen. Hier bekommen wir alles – ein brillantes Panel, ein raffiniertes Menü, eine gute Basis, eine gute Verarbeitungsqualität, eine sehr gute Anzahl an Anschlüssen und Kabeln. Auf der positiven Seite stehen die schön kalibrierte Overdrive-Funktion und gesättigtere Farben. Ja, mein Exemplar hat in den oberen Ecken starkes Ausbluten sichtbar und es lohnt sich darauf zu achten, aber Unebenheiten auf den Monitoren waren und sind leider immer ein Lotteriespiel. Ein brillanter Monitor zu einem brillanten Preis. Außerdem, wenn das Problem mit den Spulen komplett beseitigt ist – nur Freude, dass wir dank zunehmender Konkurrenz bessere Monitore zu niedrigeren Preisen bekommen.